15. November 2018

Guglhupf mit Rumrosinen





Mit diesem Blogpost folge ich einer Einladung zur Blogparade "Tag des Gugelhupfs".

Der Gugelhupf. Aus meinem Elternhaus kenne ich dieses Gebäck auch unter den Namen Napfkung (Napfkuchen) oder Aschkung (Aschkuchen). Der Klassiker der österreichischen Mehlspeisenküche ist halt weit herum gekommen. Gebacken wird er in einer speziellen Form. Rund und hoch wie ein Kegel, seitlich gerippt und in der Mitte von einem 'Schornstein' durchzogen, der die Hitze auch im Inneren an den Teig abgibt. Das erklärt auch seinen Namen, denn das ursprüngliche Wort "Kogel" stand für "Berg" und das "Hupf" im Namen bezieht sich auf das "Gehen" des Teiges.

Wie auch immer man das Gebäckstück bezeichnet und wie auch immer man ihn herstellt, ich mag ihn mit Staubzucker bestreut zu einer duftenden Tasse Kaffee am allerliebsten.

Heute habe ich mich für ein Rezept ohne Hefe und ohne Backpulver entschieden und herausgekommen ist ein Guglhupf dessen flaumige Konsistenz etwas an Biskuit erinnert.


Ganz wichtig: Butter und Eier rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie zimmerwarm werden.

Backofen vorheizen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze

Streiche Deine Gugelhupfform gut mit Butter ein und staube sie mit gemahlenen Mandeln, Semmelbrösel oder Mehl aus.

300 g Butter
150 g Puderzucker
gut schaumig rühren bis eine weißschaumig Masse entsteht.

3 Eier
einzeln darunter.

4 Eier trennen und die Eigelbe ebenfalls einzeln dazu rühren.


1 EL selbstgemachten Vanillezucker
Schale von 1 Bio-Zitrone
ebenfalls einrühren.

80 g in Rum eingelegte Rosinen hinzu fügen

4 Eiweiß
150 g Zucker
steif schlagen...


...und in kleinen Portionen vorsichtig unter die Butter-Masse heben.
240 g gesiebtes Mehl ebenfalls vorsichtig in kleinen Portionen unter die Masse rühren.


Den Teig in die vorbereitete Form füllen und 1 Stunde backen.
Etwas abkühlen lassen, lauwarm auf ein Kuchengitter stürzen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.


 

Viel Spaß beim Stöbern auch bei:
  1. LECKER&Co: Früchtebrot Gugelhupf
  2. Küchenmomente: Blaubeer-Gugelhupf mit Amarettini
  3. Ninamanie: Herzhafter Zupfgugelhupf
  4. Julias Torten und Törtchen: Bratapfel Milchreis Gugelhupf mit Zimtglasur
  5. The Apricotlady: Pikanter Jausn Gugl
  6. Küchenlatein: Whisky-Schokoladen-Gugelhupf
  7. Süsse Zaubereien: Stroopwafel Gugelhupf
  8. Giftige Blonde: Falscher Hase oder falscher Gugelhupf
  9. Meine Torteria: Schoko-Kirsch-Gugelhupf
  10. herzelieb: Marmorkuchen Gugelhupf ohne Hefe und ohne Backpulver
  11. zimtkringel: Glühweingugelhupf
  12. Turbohausfrau: Eierlikörgugelhupf
  13. Linals Backhimmel: Cranberry Orangen Gugelhupf
  14. Chili und Ciabatta: Orangen-Gugelhupf mit Walnuss-Kruste
  15. Evchen kocht: Herzhafter Lauch-Speck-Gugelhup
  16. Cookie und Co: Espresso-Schoko-Gugelhupf
  17. Lindenthalerin: Gewürz-Gugelhupf mit Rioja
  18. Jessis Schlemmerkitche: Spekulatius Gugelhupf mit Cheesecake-Füllung
  19. Anna Antonia: Pseudo-Gugl mit Haselnüssen
  20. danielas foodblog: Mini Gugel mit weißer Schokolade
  21. Obers trifft Sahne: Gugelhupfsemmelknödel
  22. Ina Is(s)t: Honig Gugelhupf mit kandierten Gewürznüssen
  23. 1x umrühren bitte aka kochtopf: Hefe-Gugelhupf mit getrockneten Kirschen und Schokolade
  24. ÜberSee-Mädchen: Nussiger Kaffee-Schoko-Guglhupf
  25. Keksstaub: Spekulatius Apfel Mini Gugl
  26. kohlenpottgourmet: Safranguglhupf mit Walnüssen und Karamellguss
  27. Aus meinem Kochtopf: Geschlagener Kuchen aus der Picardie le Gateau Battu Picard
  28. Auch was: Esskastanien Schoko-Gugelhupf
  29. krimiundkeks: Gugelhupf à la Mozartkugel
  30. Cuisine Carolin: Marmorgugelhupf mit Erdnussbutter & Kirschen
  31. Manus Küchengeflüster: Guglhupf mit Rumrosinen
  32. CorumBlog 2.0: Mini-Gugelhupfe mit Rotwein und Schokolade
  33. DynamiteCakes: Printen-Gugelhupf mit Mandeln (vegan)
  34. Colors of Food: Mini Eierlikör-Gugelhupfe mit Amarenakirschen
  35. Coffee 2 Stay: Winterliche Apfelhüpfe in acht Schritten
  36. Mein wunderbares Chaos: Zum Tag des Gugelhupfs: meine Version mit Schokolade und Mango
  37. Küchenkränzchen: Weihnachtlicher Orangen Gugelhupf
  38. Schnin’s Kitchen: Kleine Gebrannte-Mandeln-Gugelhupfe
  39. eat Tolerant: glutenfreie Schoko-Kokos-Gugelhupfe mit Karamellsauce
  40. Salzig Süß Lecker: Orangen-Gewürzgugelhupf à la Marrakesch
  41. Glücksgenuss: Veganer Schokoladengugl mit Baileys
  42. moey's kitchen: Monkey Bread mit Karamellsauce
  43. Labsalliebe: Persian Love Bundt Cake
  44. Keks & Koriander: Apfel-Nuss-Gugl mit Zimtguss

6. Mai 2018

Saftiger Mohnkuchen mit Joghurt

Da hab ich doch gestern meinen Vorratsschrank aufgefüllt und umsortiert und was finde ich? Ein Vorratsglas mit Mohn! Mixmaschine und Zutaten bereit gestellt, Teig fix eingerührt, so eine luftiger Mohnkuchen macht glücklich!!!


Backofen auf 180 Grad vorheizen

100 g Mohn
3 Eier
200 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
120 g neutral schmeckendes Öl (z.B. Sonnenblumenöl) 
250 g Naturjoghurt
200 g Mehl
1 P. Backpulver
5 EL Rumrosinen

Zubereitung Teig:
- Mohn mahlen
- Eier, Zucker, Vanillezucker, Salz und Öl schaumig schlagen
- Joghurt, Mehl und Backpulver dazu geben und alles miteinander kurz verrühren
- ca. 2/3 vom Teig in eine gefettete 26er Springform füllen
- restlichen Teig mit Mohn und den Rumrosinen verrühren und mit einem Eßlöffel klecksweise über den hellen Teig verteilen
- Kuchen für 25-30 Minuten auf der untersten Schiene backen
- ausgekühlt mit Puderzucker bestäuben

Zubereitung Teig im Thermomix:
- Mohn 20 Sekunden Stufe 10 mahlen und umfüllen
- Eier, Zucker, Vanillezucker, Salz, Joghurt und Öl 20 Sekunden/Stufe 4 verrühren
- Mehl und Backpulver dazu geben und weitere 20 Sekunden/Stufe 4 verrühren
- ca. 2/3 vom Teig in eine gefettete 26er Springform füllen
- in den restlichen Teig Mohn und die Rumrosinen geben, 10 Sekunden/Stufe 4/Linkslauf verrühren und mit einem Eßlöffel klecksweise über den hellen Teig verteilen
- Kuchen für 25-30 Minuten auf der untersten Schiene backen
- ausgekühlt mit Puderzucker bestäuben





18. März 2018

Krautwickel nach Art der Donauschwaben

Wenn sich der Winter mitten im März noch einmal dazu entscheidet Einkehr zu halten, nutze ich die Chance, noch einmal heftig-deftig zu kochen.
Krautwickel gehören ja mit zu meinen absoluten Lieblingsessen. Zu meiner früheren fast 30 Jahre älteren Arbeitskollegin, der lieben Gertrud aus Reutlingen, hatte ich schon immer einen besondere Draht. Nein, wir tauschten keine Rezepte aus. Rezepte kannte sie kaum. Sie erzählte mir immer wieder von ihrer Heimatküche und hatte sich ihr persönliches Kochbuch im Kopf abgespeichert. Unter vielem anderen durfte ich eines Tages bei ihr auch mal die serbische Variante der Krautwickel mit sauer eingelegtem Kraut probieren. 
Hier meine Variante ohne Reis im Fleischteig.


1 großer sauer eingelegter Krautkopf 
Vom Krautkopf schneide ich den Strunk kegelförmig heraus und schäle die einzelnen Kohlblätter vorsichtig ab ohne sie zu zerreißen. Die dicke Mittelrippe am unteren Ende flache ich mit einem Messer etwas ab und lege die Blätter in eine Schüssel mit reichlich Wasser. Anschließend spüle ich die einzelnen Blätter noch einmal kurz unter fließendem Wasser ab, lege sie auf ein Küchentuch, und drücke das Wasser fest aus, indem ich ein zweites Küchentuch darüber lege.
Das Herz des Krautkopfs und zu kleine Blätter in feine Streifen schneiden, ebenfalls mit Wasser abspülen und zur Seite stellen.


2 mittlere Zwiebeln fein gehackt
3 Knoblauchzehen fein gehackt
1/2 Bund gehackte Petersilie
in etwas Fett andämpfen ohne dass die Zwiebeln Farbe nehmen

750 g Hackfleisch
angedämpfte Zwiebelmischung
1 EL Senf
2 Eier
5 EL Semmelbrösel
etwas warme Milch
Salz, Pfeffer und Paprikapulver 
Alles zu einem nicht zu festen Teig vermischen.

Einen guten EL Teig zu einer Rolle formen und in das Krautblatt wickeln.


Jetzt den Backofen auf 160 Grad vorheizen!

1 gehackte Zwiebel
1 Handvoll gewürfelten Speck
in einem Bräter in etwas Öl anbraten.

1 TL Tomatenmark
etwas Paprikapulver
mit anrösten.

2 Lorbeerblätter
1 Prise Zucker
dazu geben.


Die zur Seite gestellten Kautreste in den Bräter geben, kurz durchrühren, mit Brühe aufgießen und die Krautwickel eng nebeneinander hinein legen mit dem Deckel verschließen und 1 1/2 Stunden schmoren.
Den Deckel abnehmen, wenn nötig noch etwas Brühe dazu geben und ohne Deckel bei 180 Grad weitere 20 Minuten garen.

Die Krautwickel aus der Sauce nehmen, die Lorbeerblätter entfernen und die Sauce mit einer Mehlschwitze aus folgende Zutaten binden:

70 g Butter
50 g Mehl
3 TL Paprikapulver 

Die Krautwickel wieder zurück in die Sauce legen, kurz erwärmen und servieren.


14. Januar 2018

Hackbällchen Asia

Heute möchte ich ein überaus leckeres, asiatisch inspiriertes Rezept vorstellen und wie kann es anders sein, natürlich in Form meiner besonders beliebten Hackbällchen.


für 4 Personen

1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Handvoll Blättchen von der Petersilie
ca. 2 cm Ingwer
in den Mixtopf geben, 10 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben.

10 g Öl
dazu geben und 3 Minuten/100 Grad andämpfen.

45 g Panko oder Semmelbrösel
2 Msp. Kreuzkümmel als Pulver
1 Msp. Koriander als Pulver
50 g Sojasauce
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Ei
dazu geben und 20 Sekunden/Stufe 2 untermischen.

400 g Hackfleisch
dazu geben und alles zusammen 50 Sekunden/Teigstufe miteinander verkneten.

Den Einlegeboden mit feuchtem Backpapier auslegen, aus dem Teig Hackbällchen formen und darauf verteilen.


1 l Wasser
in den ungespülten Mixtopf füllen,.

300 g Reis nach Wahl
in das Garkörbchen füllen, unter dem Wasserhahn kurz waschen, in den Mixtopf hängen, Topf verschließen, Varoma aufsetzen und 10 Minuten/Varoma/Stufe 2 garen.

Bitte auf die Gardauer vom Reis achten, diesen evtl. erst später einhängen.
Ich hatte Basmati&Wildreis von Oryza, den ich erst 10 Minuten später dazu gegeben habe.

300 g Wok-Mix Gemüsemischung
in den Varoma füllen und 15 Minuten/Varoma/Stufe 2 garen.

In der Zwischenzeit 1 Paprika schälen, entkernen und vierteln.


Reis, Gemüse und die Hackbällchen nach der Garzeit warm stellen und die Garflüssigkeit auffangen.

300 g Ananasstücke aus der Dose
geviertelte Paprikaschote
in den Mixtopf geben und 3 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.

130 g Garflüssigkeit
30 g Sojasauce
30 g Weißweinessig
30 g Zucker
30 g Tomatenmark
1/2 TL Salz
20 g Stärke
dazu geben und 7 Minuten/100 Grad/Stufe 2 kochen.

Das Gemüse, Hackbällchen und die Sauce miteinander vermischen und mit dem Reis servieren.


30. Mai 2017

Secreto auf grünem Spargel mit Kartoffelgratin

Bei einem Steak-Tasting in meiner Metzgerei ums Eck hatte ich neulich die Möglichkeit, in die Welt der neuen Fleischveredlungstechniken hineinzuschnuppern und nicht zuletzt die vorab gezeigten Cuts gegrillt zu probieren.
Besonders fand ich, dass uns Möglichkeiten demonstriert wurden, welche Stücke genauso gut vergrillt werden können ohne dass man sich die "Edelteile" an der Theke heraus pickt, ganz nach dem Motto "Alles ist herausragend". Da spürte man die Achtung und Ehrfurcht zum Tier und die Faszination zum Produkt und vermittelte uns, noch bewusster einzukaufen und damit den Genuss von Fleisch wertzuschätzen.
Ich habe so viel Neues und für mich Wertvolles erfahren und das Fleisch war sowas von perfekt! Ich kann mich nicht erinnern, jemals auf einen Schlag so viel Fleisch gegessen zu haben. Aber das war ja ein einmaliges Event und keine Alltagskost. Auf dem Heimweg war mir klar, dass mein Bedarf an Fleisch für die nächsten Tage gedeckt war.
Vergrillt wurden bei dem Tasting Baby Back Ribs, Brisket, Cuscino, Flanksteak, Hanging Tender, Picanha, Secreto, Skirt Steak und sicher viele mehr. Leider hab ich mir nicht alle merken können, das war für einen Laien wie mich doch ganz schön viel Input.
Welch hohe Wertschöpfung auch bei Kotelett und Schweinehals möglich sind, wurde uns z.B. an einem Secreto aufgezeigt. Das hat mir bei der Verkostung von allem Angebotenem am allerbesten geschmeckt. Ein Secreto fällt an, wenn ein Halsgrat ausgelöst wird. Es ist quasi der flache Muskel zwischen Rippenspeck und Kotelett und normalerweise ein Stück Wurstfleisch, das man später in Schweinswürschtln oder Nürnbergerle wiederfindet.
Habe ich aber wie heute das Glück, bei meinem MdV ein Stück vom Stauferico Rüsselborster zu bekommen, dann findet sich ein schön marmoriertes, saftiges Stück der geschmacklichen Güteklasse "sehr geil" in meiner Einkaufstasche wieder.

Bevor ich dieses edle Stück zubereite, nehme ich es ca. 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank, damit es Raumtemperatur annehmen kann.
Mangels eines Grills bruzzelt das gute Stück in meiner heißen Grillpfanne 1,5 bis 2 Minuten pro Seite. Anschließend noch wenige Minten ruhen lassen, schön schräg aufschneiden, mit einer Prise Murray River Salz bestreuen....schon bei dem Gedanken allein geht bei mir der Gaul durch....aber erst mal schön der Reihe nach.


Kartoffelgratin:

1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
fein hacken und in etwas Butter andünsten.

300 ml Sahne
Salz und Muskat
dazu geben und kurz aufkochen.

500 g festkochende Kartoffeln geschält und in in feine Scheiben geschnitten in eine Auflaufform geben, die Sahne darüber gießen und 40 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen.
Wer noch einen Parmesankäse darüberstreuen mag, gibt diesen nach 20 Minuten dazu.

Grüner Spargel:

500 g grünen Spargel
in mundgerechte Stücke schneiden und in kochendem Salzwasser 2-3 Minuten blanchieren.
Anschließend in einer Pfanne mit einem kleinen Schöpfer Brühe je nach Stärke der Spargelstangen 7-10 Minuten bissfest garen. Die Flüssigkeit sollte bis dahin fast verdampft sein.
Anschließend zum Spargel noch 1-2 Stückchen eiskalte Butter geben und gut durchschwenken.

 



26. Mai 2017

Maultaschen mit selbstgemachem Nudelteig


En de kloinschte Däschla, send oft de beschte Sächla.
Ich hatte mal wieder soooo Appetit auf Maultaschen!
Man kann sie erst in der Brühe servieren, dann geschmälzt mit fein gehackten, braun gerösteten Zwiebeln oder geröstet und mit Ei überbacken. Und gern auch mit einem schwäbischen Kartoffelsalat und Blattsalat als Beilage.





In einer Pfanne etwas Butter schmelzen und darin
einige Petersilienblättchen klein geschnitten
1 mittlere Zwiebel, fein gehackt, langsam anschwitzen und etwas abkühlen lassen.

130 g Schweinefleisch
130 g Rindfleisch
100 g Rauchfleisch
vom Metzger wolfen lassen oder selbst durch drehen und mit

2 geh. EL Semmelbrösel
2-3 EL warme Milch
100 g Bratwurstbrät
1 Ei
abgekühlte Zwiebelmischung
Salz, Pfeffer, Muskatnuß gut vermischen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Für den Nudelteig

150 g Weizenmehl
150 g Hartweizengries
150 ml kaltes Wasser
1 Prise Curcuma
Salz

Aus den Zutaten einen Teig kneten, in Folie gewickelt 1/2 Stunde ruhen lassen, vierteln und die Teigstücke mit der Nudelmaschine zu Platten auswalzen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Eine Bahn Nudelteig auslegen und je 1 guten Eßlöffel von der Farce in kleinen Abständen darauf verteilen, dabei die Häufchen etwas flach drücken.

Eine weitere Bahn des Nudelteiges darauf legen, ringsum mithilfe der Gabelzinken andrücken und mit eiem scharfen Messer oder einem Teigrädchen voneinander trennen.

In einer guten Fleischbrühe 15 Minuten gar ziehen lassen.

Den restlichen Teig schneide ich zu Nudeln und trockne sie zur späteren Verwendung.

Zubereitung der Farce im TM:

1 Handvoll Petersilienblättchen
in den trockenen Mixtopf geben und 4 Sekunden/Stufe 8 hacken

1 mittlere Zwiebel
zur Petersilie geben und 5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.
20 g Butter dazu geben und 3 1/2 Minuten/100 Grad Stufe 1 anschwitzen, etwas abkühlen lassen.

130 g Schweinefleisch
130 g Rindfleisch
100 g Rauchfleisch
vom Metzger wolfen lassen oder selbst durch drehen und mit

2 geh. EL Semmelbrösel
2-3 EL warme Milch
100 g Bratwurstbrät
1 Ei
abgekühlte Zwiebelmischung
Salz, Pfeffer, Muskatnuß

In den Mixtopf geben und 2 Minuten/Linkslauf/Stufe 4 vermischen.


10. Mai 2017

Bärlauchblüten-Butter



Ein gemütlicher Spaziergang auf dem Nachhauseweg brachte mich heute in die Nähe der Isarauen wo sich mir, völlig unerwartet, ein Meer aus Bärlauchblüten auftat.
Ein Sträußchen war schnell gepflückt und ich wusste sofort was ich damit anstellen werde. Nämlich ein leckeres Bärlauchblüten-Pesto!
Zu Hause angekommen schnibbelte ich gleich los doch dann fiel mir ein, dass ich ja noch ein Gläschen Bärlauchpesto aus Blättern zu verwerten habe.
Okay, dann muss Plan B her: ein kleines Stück Butter auf Zimmerwärme gebracht und mit Gewürzen und zerkleinerten Bärlauchblüten vermischt, ergibt eine wunderbar frische und aromatisch-feine Knoblauchblüten-Butter.

1/2 Stück zimmerwarme Butter
2 Handvoll Bärlauchblüten
Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Die Blüten mit einem Küchenmesser grob zerkleinern, alles zusammen gut miteinander vermischen.
Auf ein frisches Stück Bauernbrot gestrichen, 1 Glas Milch dazu.....mehr brauchts ned!





18. Oktober 2015

Rosenkuchen mit Vanillecreme


Ich liebe Schneckenudle! Diese süßen Stückle dürfen im schwäbischen Backparadies nicht fehlen. Dabei wird die ausgerollte Teigplatte mit flüssiger Butter bestrichen, mit Zucker, Zimt und Sultaninen bestreut aufgerollt, in 2 cm dicke Scheiben geschnitten und gebacken.
Mein heutiges herrlich luftiges Hefegebäck bestreiche ich mit einer feinen Vanillecreme, was das Ganze herrlich saftig werden läßt, und packe es aufgeschnitten in eine Springform.


Hefeteig:
220 g Milch
60 g Butter
20 g frische Hefe
in der Mixtopf geben und 2 Minuten/37 Grad/Stufe 2 erwärmen.

500 g Mehl 550
60 g Zucker
1 Ei
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
dazu geben und 5 Minuten/Teigstufe verkneten und anschließend zugedeckt an einem warmen Ort gehen gehen lassen. Dazu gebe ich meinen Hefeteig immer in die Schüssel vom Siebservierer (ohne das Sieb), lege den Deckel auf und stelle sie in die Microwelle bei angelehnter Tür. Die Wärme der Lampe reicht wunderbar aus um den Teig wachsen zu lassen.

Vanillecreme:
250 g Milch
50 g Zucker
2 Eigelb
20 g Speisestärke
Mark aus 1 Vanilleschote
1 Prise Salz
in den Mixtopf geben, kurz auf Stufe 3 vermischen und anschließend 7 Minuten/100 Grad/Stufe 2 auf kochen.
Die Creme in eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie bedeckt abkühlen lassen.

Den Teig kurz durchkneten, auf bemehlter Fäche dünn ausrollen (ca. Backblechgröße), mit der Vanillecreme bestreichen und locker aufrollen. Von der Rolle 4 cm dicke Schnecken abschneiden und mit etwas Abstand in eine gebutterte 26er Springform. Zugedeckte eine weitere Stunde gehen lassen. Anschließend den Backofen auf 180 Grad Ober./Unterhitze vorheizen und in 35 – 40 Minuten nicht zu dunkel backen.

Nach dem Backen noch warm mit mit einer Mischung aus 2 EL Puderzucker und 2 TL Kaffeemilch bestreichen, auskühlen lassen und möglichst frisch genießen.



3. Oktober 2015

Gnocchi-Auflauf in Tomaten-Frischkäse-Creme

Manchmal ist es echt schwierig, kennt ihr das? Wenn es darum geht was gekocht werden soll sagt jeder 'mir egal' oder es werden Wünsche geäußert die es in den letzten 2 Wochen bereits gefühlte 5 x gab. Da wir vollzeitberufstätig sind muss abends schon was gescheites auf den Tisch, denn in der Mittagspause gibt's bei jedem von uns nur ne Kleinigkeit. Und am besten soll es dann nach einem langen Arbeitstag dann auch noch schnell gehen und schmecken sollt es vielleicht auch noch.
Zu meiner Schande muß ich gestehen, daß die Gnocchi für diesen Auflauf nicht selbst gemacht sind. Dafür ist abends die Zeit zu knapp. Aber ich habe eine feine Sorte 'Gnocchi Giganti' von Marziale entdeckt, die ich recht gut finde.


2 Hühnerbrüste in Scheiben geschnitten
von beiden Seiten in etwas Olivenöl scharf anbaten, in eine Auflaufform legen, mit Salz und Pfeffer würzen und dünn mit frisch gehackten Majoran- und Thymianblättchen bestreuen.

250-300 g braune Champignons geviertelt
in die noch heiße Pfanne geben, unter schwenken kurz andünsten, mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen und über dem Fleisch verteilen.

400 g Gnocchi (aus der Frischtheke)
ebenfalls in die Auflaufform schichten.

Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

2 Mozzarellamurmeln
Blättchen von 3-4 Zweigen Thymian
in den Mixtopf geben, 3 Sekunden/Stufe 4 zerkleinern und umfüllen.

2 kleine Bund Suppengemüse (á 90 g)
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
in den Mixtopf geben und 4 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern. Die Masse von den Seitenwänden nach unten schieben.

10 g Olivenöl
dazu geben und 4 1/2 Minuten/Varoma/Stufe 1 andünsten.

1 kleine Dose geschälte Tomaten
dazu geben und kurz auf Stufe 4 zerkleinern

200 g Gemüsebrühe
2 TL Tomatenmark
Blättchen von 4-5 Zweigen Majoran
Salz & Pfeffer
dazu geben, 12 Minuten/100 Grad/Stufe 1 gar werden lassen und anschließend 20 Sekunden/Stufe 10 pürieren.

110 g Sahne oder Kochsahne (ich hatte Kokosmilch da dieser kleine Rest noch vorhanden war)
1-2 Spritzer Tabasco
80 g Frischkäse
1 EL Speisestärke
in die Sauce geben, kurz auf Stufe 3 durchrühren und in 2 1/2 Minuten/100 Grad/Stufe 2 aufkochen.

Die Sauce über die Gnocchi verteilen, mit dem Mozzarella bestreuen und in 25 Minuten überbacken.



28. September 2015

Herbstliche Pflaumen-Curry-Sauce

Neugierig hat sie mich gemacht, die Currysauce, die in der Grillerszene des www längst Kultstatus erreicht hat. Gemeint ist die Pflaumen-Curry-Sauce von Jack the Ribber vom Blog Old Mountain BBQ.
Das Ursprungsrezept stammt wohl vom Küchenprof Martin Baudrexel, der die Sauce mit Apfelmus anstelle der Pflaumen gekocht hatte.
Neugierde wird belohnt, denn diese herbstliche Sauce schmeckt wahrlich sterneverdächtig.
Neben einer weiteren BBQ-Sauce hatte ich sie neulich zu Pulled Pork gereicht und heute gibt es sie zur Feier des Tages zu einer knusprig gebratenen Currywurst.
Sie paßt auch prima zu Gegrilltem, Burgern, belegten Baguettes Sandwiches, und sicher auch gut zu Fondue und Raclette.


1 großes Glas Pflaumen mit Sud (vorher prüfen ob keine Kerne enthalten sind)
1 l Cola
in den Mixtopf geben und 1 Stunde 30 Minuten/Varoma/Stufe 1 ohne Messbecher einkochen. Als Spritzschutz bitte das Garkörbchen aufsetzen.
Am Ende sollte etwas weniger als 1/2 l übrig bleiben.
Messbecher einsetzen und die Reduktion 10 Sekunden/Stufe 7 pürieren.

750 ml gutes Ketchup
3 EL Worcestersauce
Saft einer Zitrone
2 geh. EL Curry Maharadja (mild)
1 gestr. EL Curry Kashmir (scharf)
1 Prise Salz
dazu geben, 20 Sekunden/Stufe 7 einrühren und 9 Minuten/Varoma/Stufe 3 aufkochen.
Am Ende erhält man ca. 1250 g Pflaumen-Curry-Sauce.

Da meine beiden Currysorten Zimt enthalten, verzichte ich auf die Messerspitze Zimt, wer ein anderes Curry verwendet sollte die kleine Menge an Zimt noch dazu geben. Die Currys können natürlich frei gewählt werden, ich verwende hierfür meine Lieblingssorten von Ingo Holland vom Alten Gewürzamt in Klingenberg.