13. Januar 2012

Kardinalschnitten

Mein allerliebster Lieblingskuchen ist wunderbar flaumig und süß
doch leider gibt es ihn nur in Österreichs Kaffeehäusern und zum Glück aus meiner Backstube. :)



240 g Zucker
in den Mixtopf wiegen, ein Küchentuch zwischen Topf und Deckel einspannen (dadurch wird bleibt der Deckel sauber) in 25 Sekunden/Stufe 10 zu Puderzucker verarbeiten und umfüllen.

Eiweißmasse:

6 Eiweiß
1 Spritzer weißen Essig
in den Mixtopf füllen, Rühraufsatz einsetzen und 3 Minuten/Stufe 4 steif schlagen.

180 g Puderzucker
Prise Salz
dazu geben und weitere 30 Sekunden/Stufe 4 schlagen. umfüllen.

Eigelbmasse:

1 Ei
4 Eigelb
60 g Puderzucker
in den Mixtopf geben, Rühraufsatz einsetzen, und 2 Minuten/Stufe 4 sehr schaumig rühren.

1 EL Vanillezucker (selbst gemacht)
60 g Mehl
1 Msp. Backpulver
dazu wiegen und 20 Sekunden/Stufe 1 unterheben.

Ein Backblech mit Backfolie oder -papier auslegen.

Die Eiweißmasse in einen Dressiersack füllen und der Länge nach 3 Streifen von ca. 2-3 cm Breite aufspritzen. Zwischen den Reihen ca. 2 cm Zwischenraum lassen.

Die Eigelbmasse mit einem Löffel in die Zwischenräume füllen und das Ganze dünn mit Puderzucker anzuckern.

Bei 150°C Umluft etwa 15 Minuten backen. Auskühlen lassen, Backfolie abziehen und auf eine Tortenplatte legen.
Diesen Vorgang 2 Mal wiederholen.

Kaffeecreme:

300 ml Sahne
20 g Puderzucker
1 Tässchen kalter Espresso
steif schlagen.

Die Hälfte der Kaffeecreme auf eine Schnitte aufstreichen, zweite Schnitte darüberlegen, restliche Kaffeecreme aufstreichen, dritte Schnitte darüber legen, mit Puderzucker bestäuben.

Mit einem scharfen Messer in Portionen schneiden.

Kommentare:

  1. Oh ich backe ihn auch oft vor allen zu Feiern und er ist ratzt fatz als erter immer von den tellern verschwunden

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Heidi,

    das freut mich aber Dich wieder mal zu lesen. Ich hoffe, Du hast alles gut überstanden und es geht gesundheitlich wieder aufwärts?

    Ja die Kardinalschnitte ist schon ganz was Feines. Ich habe sie in einem Österreichurlaub für mich entdeckt und schon allein deswegen lohnt sich für mich ein Kurztrip über die Grenze. Ist ja von uns aus zum Glück nicht allzu weit. :)

    Liebes Grüßle schickt Dir die Manu

    AntwortenLöschen
  3. hmmmmm ich liebe diesen Kuchen, danke für die ausführliche Beschreibung deines Rezeptes, habe es abgespeichert und irgendwann werde ich ihn sicherlich auch mal backen. Schönes Wochenende wünsche ich dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, er ist wirklich göttlich und jede Minute wert, die für's herstellen notwendig ist. :)

      LG Manu

      Löschen
  4. Kann ich den Kuchen auch schon einen Tag vor der Feierlichkeit machen? Ich frage bloß, da ich schon einmal Baiser auf einem Kuchen gemacht habe und das Baiser sich dann verflüssigt hat.

    Herzlichen Dank schonmal für die Antwort.
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,ich habe den Kuchen heute gebacken er war einfach göttlich, der aufwand hat sich gelohnt. LG Heike

    AntwortenLöschen