31. Juli 2013

Salz - das "weiße Gold"

Salz - das "weiße Gold" gilt als kostbares unentbehrliches, lebensnotwendiges Gut.
Und um diese Kostbarkeiten geht es zur Zeit bei der Blogparade von Alice.



Früher, als ich noch ein Kind war, kannte ich zwei Sorten Salz: das eine, das man auf die Straße streut und das andere, das in den Kochtopf kommt.

Heute scheint Salz sehr in Mode zu sein,
denn sowie Salz-Sorten als auch Salz-Gourmets gibt inzwischen es wie Salz im Meer.

Es gab Zeiten, in denen hab ich einfach nicht darauf geachtet
daß ich unserer Gesundheit zuliebe, gutes Salz verwende.
Heute weiß ich, daß das fluorisierte, mit Trennmittel und Rieselhilfen angereicherte Billigsalz,
dem, nach dem Vermahlen mit Aufhellern und künstlichem Jod versetzt
seine urzeitliche Kraft geraubt wurde, nur ein Abfallprodukt ist.
Ich muß immer schmunzeln wenn meine Thermomix-Beraterin sagt, daß das billige
Supermarktsalz, nur noch zum Streuen für die Straße taugt.

Und bis heute stellt sich mir immer wieder die Frage: Welches ist das beste Salz für mich?
Nun, ich denke, die Reise hat erst angefangen. :)

...und wer meint wir Blogger hätten einen an der Salz-Waffel: wenn sowas rauskommt - liebend gern.

Was mir noch in meiner Sammmlung fehlt ist das Sal de Ibiza. Das habe ich bei meiner Freundin probiert und finde es wirklich toll. Das zweite wäre das Gourmet-Salz Maldon. Das kenne ich auch von einer Freundin und ist mir bislang leider noch in keinem Spezialitätengeschäft unter gekommen.

Nun aber zu meinem Sammelsurium:

Das Ur-Salz von Erntesegen ist mein Küchen-Allrounder, ich finde es sehr angenehm mild im Geschmack. Ich verwende es fein aus der Streudose und grob für meine Salz- oder Gewürzmischungen.


Fleur de Sel, Salzkristalle aus der Guérande, hat einen sehr angenehmen Salzgeschmack


Fleur de Sel, aus Slowenien, hat eine tolle Konsistenz, ich würde es als mittelsalzig bezeichnen.


Vanillesalz mit Curry, mein selbstgemachtes Würzsalz das gut zu gebratenem Lamm, Rind und Geflügel, aber auch sehr gut zu gebratenem Fisch paßt.


Ayurvedisches Zaubersalz, würzt die Speisen auf wunderbare Weise, ist mild im Geschmack.


Chili-Knoblauch-Ingwer-Salz, selbstgemachtes Kräutersalz für Fleisch und Fisch


Sel Noir, von der pazifischen Hawaii-Insel Molokai und ist gut für Gerichte mit Meerefrüchte


Pommes-Gewürzsalz, selbstgemachtes für Pommes Frites und Bratkartoffeln bestehend aus:
60 g Ursalz, 5 g Pimenton de la Vera (scharf), 3 g getr. Knoblauch, 2 g Curry Kashmir, 6 g Garam Masala
Alles gut miteinander vermischen und in luftdicht verschlossenen Behältern möglichst dunkel aufbewahren.


Chili-Salz, mixe ich mir selbst aus getrockneten Chilischoten, etwas Pfeffer und grobem Salz;
gibt den Speisen die richtige Schärfe, paßt sehr gut zu Fleisch, Gemüse, Fisch, Nudeln und Salate


Danish Smoked Salt, ist ein kalt geräuchertes Salz das besonders Fischgerichten und
Grillgut ein feines Räucheraroma verleiht.


Kräutersalz mit frischen Kräutern, stelle ich regelmäßig her und paßt zu allerlei Gerichten


Persisches Blausalz, ein aus dem Iran stammendes Steinsalz mit intensivem Geschmack


Tomaten-Salz, selbst gemacht und ideal für Tomatengerichte, Käsebrot, Frischkäse oder Dips.
Hierfür zerkleinere ich 200 g getrocknete Tomaten mit 100 g Salz 30-40 Sekunden auf Stufe 10 im TM. Anschließend gebe ich das Salz auf ein Backblech und nutze entweder die Restwärme im Backofen (falls ich gebacken habe) oder lasse es einen Tag an der Luft trocknen.
Anschließend noch einmal auf Stufe 10 fein mahlen.


Steinsalz, dieses Salz ist noch ganz neu in meiner Sammlung und wird sicher bald gestestet


Fiore di Sale, dieses naturbelassenes Meersalz aus dem Nordwesten Siziliens
verwende ich ebenfalls sehr gerne


Mediterranes Kräutersalz, lecker zu frisch gebackenem Brot mit Butter
und zum würzen von Gerichten und Salaten


Rosenblüten-Salz, selbst gemacht, paßt sehr gut zu Quarkspeisen und Frischkäse,
verleiht Fleisch, Fisch, und Meeresfrüchten die besondere Note,
für Kräuterbutter, Gemüse- und Kartoffelgerichte und sehr fein für Salate, Saucen und Dressings
Zutaten: Salz, etwas Pfeffer und getrocknete Rosenblüten


... und nicht zu vergessen; mein Salz für d'Fiaß :)
Aroma Spa Ocean



Kommentare:

  1. Juhuuuu geschafft! :) freu mich das es noch geklappt hat.

    Dein Kräutersalz gefällt mir besonders gut, ob man das auch ohne TM hinbekommt? ;)

    Vielen lieben Dank fürs Mitmachen und viel Glück bei der Verlosung.

    Ums Eck wink :)
    Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuuu Alice,

      das war heut ne Aktion, das sag ich Dir! Wir waren den halben Abend in Sachen neuer Wohnung unterwegs und jetzt bin ich fix und fertsch. :)
      Hab eben noch ein letzes dazu gemogelt. ;)

      LG Manuela

      Löschen
  2. Wow, eine tolle Auswahl.
    Ich finde es super, dass du so viele Salzsorten selbst gemacht hast!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Manuela,

    ich habe eine Frage zu dem Tomatensalz. Nimmst du die getrockneten Tomaten aus der Gemüseabteilung oder die die in Öl eingelegt sind?

    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      bitte nur die ganz trockenen nehmen. Die in Öl eingelegten würde das Salz klumpig machen.

      LG Manuela

      Löschen
  4. Liest sich alles lecker :D Magst du noch das Rezept für dein Chilli-Knoblauch-Salz und das Pommes-Würz-Salz aufschreiben? Das für das Kräutersalz hab ich mir grad gemopst ;). Ich hab zwar keinen TM, aber einen leistungsfähigen Stabmixer und Zerkleiner. Die tuns auch, ist halt etwas umständlicher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aska,

      wunderbar, man muß sich nur zu helfen wissen.
      Das Chili-Knoblauch-Salz ist übrigens verlinkt. Drück mal drauf, dann kommste hin. :)

      LG Manuela

      Löschen
    2. Danke für deine Antwort Manuela, ich habs net gesehen, dass es verlinkt ist. Sollte öfters meine Brille putzen ;)

      LG
      Aska

      Löschen