20. Mai 2013

Schnitzelparty

Wenn ich unsere Freunde zum Essen einlade, brauche ich gar nicht groß nach etwas Besonderem zu stöbern, denn sie lieben meine Schnitzel. Die seien etwas besonderes, sagen sie. Wenn es Schnitzel gibt, heißt das dann bei uns "Schnitzelparty". Die 9-jährige Tochter meiner Freundin hat das schon richtig erkannt als sie neulich traurig meinte: wir machen gar keine richtige Party! Wir sitzen "nur" zusammen und essen!
Für mich sind es eigentlich ganz normale Schnitzel. Schnitzel Wiener Art mit Fleisch aus der Nuss oder Oberschale - je nachdem was ich bekomme. Dazu gibt es entweder meine leckeren Kartoffelgröstl aus der Pfanne oder Pommes aus dem Fritz. Fritz Öse. Aber immer gehört dazu der für mich leckerste Gurkensalat nach dem Rezept von meiner Mutti. Schön süßsauer muß er sein. Und auch wenn so mancher Feinschmecker jetzt meint daß Essig-Essenz nur zum putzen geeignet ist, mag er damit zwar Recht haben, aber dieser Gurkensalat schmeckt mir mit keinem anderen Essig. Ich habe sämtliche Sorten durchprobiert - es ist einfach nicht dasselbe. Es ist auch der einzige Salat den ich damit zubereite, der Rest der Flasche wird zum putzen verwendet. :)
Heute habe ich für die Pommes zusätzlich noch eine Mayonnaise im TM gerührt.


Als erstes hoble ich eine Salatgurke mit dem Börner Rohkostschneider in feine Streifen. Ich finde in Streifen gehobelte Gurke kann die Marinade besser aufnehmen was den Salat leckerer macht.


Als nächstes teile ich die Schweineschnitzel (Oberschale oder Nuss, wobei mir die aus der Nuss besser schmecken) jeweils zur Hälfte und klopfe sie sanft und würze sie beidseitig mit Salz und Pfeffer.



Dann baue ich meine Panierstraße auf: 1 Schale mit Mehl, eine zweite Schale mit einer Mischung aus 2 Eiern, Salz und Pfeffer und einem Löffel Sahne verkleppert und eine dritte mit Semmelmehl gefüllt.
Und dann geht es los mit panieren. Immer schön der Reihe nach erst in Mehl, dann im Ei und zum Schluß im Semmelmehl wenden, nicht drücken.


Anschließend erhitze ich eine Pfanne, gebe reichlich Butterschmalz hinein und wenn es schön heiß geworden ist werden die Schnitzel darin auf jeder Seite goldgelb und kross ausgebacken. Gelegentlich schwenke ich die Pfanne damit die Schnitzel mit dem Fett umhüllt werden.
Auf Küchenkrepp entfettet und im Backofen bei 70-80 Grad warmgehalten kann ich jetzt alle Schnitzel nacheinander ausbacken.

Nun ist es auch an der Zeit die Fritteuse zu erwärmen.


Auch der Gurkensalat sollte noch mariniert werden.
Dazu gebe ich einen knappen TL Essig-Essenz, einen TL Salz, 1/2 TL weißen Pfeffer und 1 1/2 EL Zucker über die gestiftelten Gurken, mische alles kurz zusammen und lasse den Salat ziehen bis das Essen auf dem Tisch steht.

Bis die Pommes soweit sind und das letzte Schnitzel ausgebacken ist habe ich noch Zeit die Mayonnaise herzustellen:

250 g Rapsöl in ein Kännchen abwiegen

2 Eigelb
10 g Zitronensaft
1/4 TL Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL Senf (mittelscharf)
in den Mixtopf geben, mit dem Deckel und Meßbecher verschließen und auf Stufe 3 1/2 Stellen. Dabei das Öl in dünnem Stahl langsam durch die Deckelöffnung zulaufen lassen ohne den Meßbecher abzunehmen.



Die Pommes würzen, alles zusammen anrichten, den Gurkensalat noch einmal kurz durchmischen und dann Guten Appetit!


Kommentare:

  1. Was für eine tolle Seite, vielen Dank dafür.
    Lieben Gruß
    Kordula

    AntwortenLöschen
  2. Meine Mayonnaise wird jedes Mal flüssig und landet dann im Müll :( bin zu blöd dafür:(

    AntwortenLöschen