10. April 2014

Kärntner Buchteln

Beim letzten Kochworkshop im Januar haben wir u.a. Buchteln gebacken. Superlecker waren sie und der Teig war richtig schön locker und flaumig. Nur empfand ich damals den Hefegeschmack als recht dominant. Das Originalrezept verlangt auf 500 g Mehl einen Würfel Hefe.
Ich probierte es heute mit weniger Hefe und habe ein wunderbares Ergebnis.


125 g Milch
9 g Hefe
40 g Butter
30 g Zucker
in den Mixtopf geben und 2 Minuten/37Grad/Stufe 2 verrühren,

300 g Mehl
1 kleines Ei
1 EL selbstgemachter Vanillezucker
1 Prise Salz
1 EL Rum
dazu geben und 3 Minuten/Teigstufe verkneten.

Den Teig zugedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Hefeteig gebe ich immer in die Schüssel vom Siebservierer (ohne das Sieb), lege den Deckel auf und stelle sie in die Microwelle bei angelehnter Tür. Die Wärme der Lampe reicht wunderbar aus um den Teig wachsen zu lassen.

Anschließend zu Buchteln formen, mit flüssiger Butter bestreichen, nochmals 15-20 Minuten gehen lassen in eine mit Butter ausgestrichene Form setzen, erneut mit Butter bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 35-40 Minuten backen.
Mit Puderzucker bestreut, frischen oder eingelegten Früchten oder mit Vanillesauce servieren.

Wer mag füllt die Buchteln mit Marmelade, Pflaumenmus, Quark oder mit einer Nuss- oder Mohnmasse. Dazu die Teigstücke flach drücken, einen Löffel Fülle darauf geben, verschließen und mit der Naht nach unten in die Form setzen.





Kommentare:

  1. Die sehen ja köstlich aus. Und auch wenn ich Hefegeschmack sehr mag, zuviel Hefe vertrage ich auch nicht mehr so. Weniger ist eben manchmal mehr. Tolles Rezept.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß gar nicht, wie lange Buchteln schon auf meiner Nachkochliste stehen. Als Backmuffel drück ich mich da immer wieder drum rum. Dabei sehen die so gut aus!

    AntwortenLöschen
  3. Da würde ich jetzt gerne zugreifen wollen. Das schaut ja lecker aus.
    Bei passender Gelegenheit werde ich das Rezept probieren.

    Lieben Gruß
    Irene

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen aber tol aus, das Ergebnis mit weniger Hefe ist gelungen. Ich hab diesen Hefegschmack auch nicht gerne, mir sind 1 Würfel bei 500 g auch zuviel, 9 g werde ich das nächste Mal probieren ud zwar mit Zwetschgenmus, das sind auch meine Lieblinge ,)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Ja, super schauen die aus Manu! Klar ist ein ganzer Würfel Hefe auf 500 g Mehl völlig unnötig. Einfach wenig nehmen und dafür reifen lassen ist soviel besser, so mache ich das auch immer. LG Joan

    AntwortenLöschen