14. Februar 2013

Senf-Dill-Sauce zu gebratenem Forellenfilet

Heute habe ich mein Aschermittwoch-Festtagsgericht mal ganz schön faul aus der Vorratsküche gekocht. Im Gefrierschrank hatte ich noch eine Portion helle Grundsauce die es nur ein wenig aufzupeppen galt und sehr gut zu Salzkartoffeln, ein paar Blättchen Salat und gebratenem Forellenfilet paßte.


800 g Wasser
Salz
in den Mixtopf füllen.

400 g Kartoffeln geviertelt
in das Garkörbchen füllen, in den Topf einhängen, 30 Minuten/ Varoma/Stufe 1 garen und anschließend warm stellen.

Wer mag, kann den Varoma mit frischem Gemüse füllen und dieses direkt mitgaren oder in der Zwischenzeit einen beliebigen Salat zubereiten.

400 g aufgetaute helle Grundsauce
70 g Kartoffelsud
50 g Frischkäse
1 TL Fischgewürzpaste (selbst gemacht)
1 geh. TL Senf
Spritzer Zitronensaft
1 Prise Zucker
2 EL Dill
Salz, Pfeffer, Muskatnuß nach Belieben
in den Mixtopf geben und 6-7 Minuten/100 Grad/Stufe 2 aufkochen. Je nach Kältegrad der Grundsauce dauert das etwas kürzer oder länger.

2 Forellenfilets mit Salz und weißem Pfeffer würzen, in Mehl wenden, mit der Hautseite zuerst in heißem Butterschmalz braten und mit den Kartoffeln, der Sauce und dem Salat anrichten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen