13. Mai 2012

Feine Apfeltorte mit Baiserhaube


An meinem letzten Besuch bei meiner lieben Freundin in Baden Württemberg (ohne meinen Thermomix darf ich da nie aufkreuzen) lag eine aufgeblätterte Zeitschrift XY? auf dem Tisch. Meine Freundin: Manu, dieses Mal wünsche ich mir die da.
Rezept gelesen, gedanklich in TM-Version umgewandelt und los ging es.
Mein erster Versuch den Boden ordentlich hinzubacken ging deutlich daneben. Ich hatte nicht beachtet, daß die im Original-Rezept mit 300 g angegebene Zuckermenge für die ganze Torte - incl. Füllung und Creme - bedacht war und hatte die kompletten 300 g!!!! in die Masse für den Boden gerührt.
Nachdem ich dann auseinanderfriemelte wohin wieviel Zucker kommt, klappte es beim zweiten Versuch prima.
Diese Torte gehört seither mit zu meinen Lieblingen und ich bin meiner Freundin dankbar daß ihr öfter mal nach neuem gelüstet.


100 g sehr weiche Butter
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 EL selbstgemachten Vanillezucker
3 Eigelb
in den Mixtopf wiegen und 1 Minute/Stufe 4 cremig rühren.

125 g Mehl
2 TL Backpulver
70 g Milch
dazu geben und nochmals 1 Minute/Stufe 4 rühren. Mixtopf säubern.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen.

3 Eiweiße
1 Prise Salz
150 g Zucker
3 Minuten/Stufe 3,5 mit dem Schmetterling zu Schnee schlagen, dabei langsam den Zucker einrieseln lassen.

Die Baisermasse locker auf den Teig streichen, rundherum einen 1 cm breiten Rand frei lassen und das Ganze mit

15 g Mandelblättchen bestreuen.

Bei 175 Grad ca. 30 Minuten backen. Anschließend den Rand mit einem Messer lösen und den Boden in der Form auskühlen lassen und dann einmal waagerecht durchschneiden.

4 große Äpfel schälen, entkernen und vierteln.

Auf Sichtkontakt 1-2 Sekunden/Stufe 3 zerkleinern.

300 ml Apfelsaft
1 P. Vanillepuddingpulver
1 EL selbstgemachten Vanillezucker
50 g Zucker
dazu geben und 4 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Stufe 1 kochen.

Die Apfelmasse gleichmäßig auf den Boden streichen und auskühlen lassen.

2 Becher Sahne
2 EL selbstgemachten Vanillezucker
2 P. Sahnesteif
steif schlagen, auf die ausgekühlte Apfelmasse streichen, Tortendeckel aufsetzen und mit Puderzucker bestäuben.


Dies ist mein Beitrag zur
 


Alle sonntagssüßen Leckereien werden heute auf
Facebook und von Julie mat & mi gesammelt.


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Dankeschön, schmeckt auch sehr fein. :)

      LG Manu

      Löschen
  2. Hallo Manu,
    der Apfelbelag sieht so schön cremig aus, aber durch was wird er fest? Fehlt da im Rezept Gelatine oder Puddingpulver?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      natürlich hast Du Recht, ich hab das Puddingpulver vergessen. Habe es eben nachgetragen.
      Dankeschön daß Du das Rezept so aufmerksam gelesen hast.

      Liebe Grüße von Manuela

      Löschen
  3. Oh wie schön...ich die Freundin..habe natürlich nie mehr dieses Rezept nach gebacken. Ich auch haben will.Der war echt lecker, kann ich euch nur sagen.....und war da nicht was mit dem Boden? Haben da nicht zwei Kinder und ein Mann den doch noch aufgegessen???? Betimmt war auch ich noch beteiligt.Das war so schön...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaaaaa, Du warst auch dabei. Der Boden hatte was von Florentinermasse. Pappsüß halt. Hinterher hatten wir alle einen Zuckerschock. :)

      Liebes Grüßle auf die schwäbische Alb

      Löschen
  4. Liebe Manuela,
    jetzt möchte ich auch einmal nett flüstern :o)

    Bin gerade bei Facebook auf deinen Blog aufmerksam geworden. Und konnte gar nicht anders als mich als Leserin einzutragen.
    Dort hat die Thermifee über deinen leckeren Apfelkuchen berichtet.
    Ich selber bin auch stolzer Besitzer eines TM31 und bin immer auf der Suche nach guten Rezepten.
    Und ich glaube bei dir im Blog bin ich da genau richtig.
    Werde jetzt mal noch ein bisschen stöbern gehen.

    Liebste Grüße aus dem Münsterland.
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      Dankeschön für Deinen netten Beitrag.
      Es freut mich, daß Dir mein Blog gefällt und hoffe, Du hast bist fündig geworden.
      Ja, der Apfelkuchen ist wirklich ganz was feines. Ich glaube von allein hätte ich ihn sicher nie gebacken. Bin nicht so der Fan von gedünstetem Obst in Kuchen verpackt. Manchmal sollte man halt seine Vorurteile einfach mal über Bord werfen und sich an Neues wagen.

      Seit wann hast Du Dein Küchenhelferlein?

      Liebe Grüße von Manu

      Löschen
  5. Hallo Manu,
    seit Dezember 2011 habe ich das gute Stück. Und möchte keinen Tag missen.
    Noch gestern habe ich mich mit einer Freundin getroffen die auch einen TM31 hat.
    Hach, es ist einfach schön darüber zu sprechen und sich auszutauschen.
    *
    Lachen. Und immer wieder ist es das gleiche. Auch sie sagte es gestern. Sie hat das Kräuterfaltenbrot für eine Feier gemacht.....dazu verschiedene Sorten Dip.....und jeder wollte wissen wie sie das gemacht hat. Alles waren hin und weg.
    *
    Kennst du aber bestimmt auch.......
    Einen schönen Mittwoch heute für Dich.
    Lieben Gruss Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Manu,

    also 100 Punkte für diese tolle Torte! Ich weiß nicht, wie oft ich sie schon backen musste. :) Meine Familie und meine Freunde lieben diese Torte. Und ich auch! :)
    Allerdings ärgere ich mich jedes Mal über diesen Boden! Denn wenn er fertig gebacken ist, dann kann ich nur die Baiserhaube abtrennen und die zerbröselt immer so extrem. Hinterher auf der Torte interessiert das auch niemanden mehr, da Puderzucker drauf ist. Aber wenn ich mir dein Foto anschaue, werde ich etwas neidisch. Trotzdem ein tolles Rezept und es wird weiter gemacht.
    Ganz liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    gerade zum zweiten Mal gebacken... Der Bisquit geht nicht hoch, den kann ich nicht durchschneiden. Muss man die Backform am Rand auch mit Backpapier auslegen?
    Könnte s daran liegen, dass sich der Schnee am Blech festhält und den unteren Boden damit diese Möglichkeit nimmt?

    Die Apfelmasse aus vier Äpfeln wird nicht fest genug, um sie darauf zu verteilen....

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen