20. November 2011

Grandmothers Pavlova

Mein Beitrag zur



Die allererste Pavlova in meinem Leben habe ich 2003 in Melbourne/Australien verschnabbuliert. Ich hatte mich sofort in das ca. 20 cm hohe Zitronen-Schaum-Gebilde verliebt. Einfach traumhaft!
Von dieser Reise habe ich mir einige Kochbücher der Reihe "Women's Weekly" mitgebracht, mal wieder drin gestöbert, folgendes Rezept entdeckt, übersetzt und für den Thermomix umgewandelt.

Alle sonntagssüßen Leckereien werden heute von Julie mat & mi gesammelt und bei Pinterest veröffentlicht.



Backofen auf 160 Grad vorheizen

4 Eiweiß in den Topf geben, Rühraufsatz aufsetzen und 1 Minute/Stufe 4 rühren. Die Masse sollte recht stabil sein.

von 250 g Puderzucker --> 50 g Puderzucker dazu wiegen und 20 Sekunden/Stufe 4 rühren, 50 g Puderzucker dazu wiegen......so lange bis der gesamte Puderzucker untergerührt ist.

1 TL weißen Essig (ich habe Apfelessig verwendet)
2 TL Speisestärke
dazu geben und 15 Sekunden/Stufe 2 unterrühren.

Die Masse sollte gut fest sein und schön glänzen, der Puderzucker sollte sich gut aufgelöst haben.

Die Eiweißmasse in Tortenbodengröße auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen



und ca. 50 Minuten backen.
Ofen ausschalten und den Boden darin erkalten lassen. Öffnet man die Tür zu früh, fällt der Boden zusammen.

200 g Sahne mit
1 EL Vanillezucker (selbst gemacht) steif schlagen, auf den Boden streichen und mit Früchten nach Wahl belegen.

Kommentare:

  1. Wow, sieht unglaublich gut aus! Was für eine schöne Idee für ein Sonntagssüß.
    Liebe Grüße von
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Ich hasse Baisergebäck aber wenn ich diese Köstlichkeit anschaue bin ich SEHR versucht sie nachzubacken!

    AntwortenLöschen