22. September 2012

Bratapfellikör


Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

8 mittlere Äpfel
ausstechen

200 g Marzipan
100 g Puderzucker
3 EL Rumrosinen
miteinander verkneten und die Äpfel damit füllen.

Die Äpfel in eine gebutterte Auflaufform setzen, auf jeden Apfel ein kleines Stückchen Butter geben, mit Zimtzucker bestreuen und im Backofen 25 Minuten brutzeln. Abkühlen lassen.

Die Äpfel und folgende Zutaten in ein großes Glas geben:

14 EL Rohrzucker in 1/2 Flasche Weißwein aufgelöst
2 Gläschen Amaretto
3 der Länge nach halbierte Vanilleschoten
5 Zimtstangen
4 Sternanis
8 abgezogene Mandeln
1,5 Flaschen Wodka

Die Äpfel müssen von der Flüssigkeit bedeckt sein, hierzu habe ich 2 Schaschlikspießchen so zerbrochen, dass ich sie oben diagonal in das Glas spannen kann.

Dann 4 Wochen auf der Fensterbank ziehen lassen, ab und zu mal danach schauen - und nur schauen!!!!

Die Flüssigkeit durch ein Mulltuch abseihen und in sterilisierte Flaschen abfüllen.


Kommentare:

  1. mmmhhh super, ein Rezpet für meine Sammlung! Danke!

    AntwortenLöschen
  2. uahhh,das hört sich ja super lecker an!!Muß ich unbedingt ausprobieren.Heute hab ich den "Amaretto"aus Pflaumensteinen angesetzt.....
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo bin grad per Zufall auf der Suche nach Bratapfellikör bei dir gelandet... dashört sich sehr gut an...habe letzte Weihnachten eine Flasche geschenkt bekommen und war begeistert.... hab mich gleich bei dir als leser eingetragen.... und den Likör setzte ich morgen an:) lg von der tina
    p.s. hatte schon mal bratapfelmarmelade gemacht... ein toller geschmack....

    AntwortenLöschen
  4. Huhu, hab mir den Likör schon vor einer Weile als Weihnachtsgiveaway ausgesucht und heute alle fehlenden Zutaten gekauft wird heute oder morgen angesetzt. Meinst du es geht so ein Ikea Bonbonglas mit Plastikdeckel?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,

      leider kenne ich das Glas von Ikea nicht. Mein Glas auf dem ersten Foto faßt 3 Liter.
      Vielleicht hilft Dir das weiter?

      LG Manuela

      Löschen
  5. Hallo. Ich bin auch per Zufall auf dein Rezept gestoßen :) es klingt echt wahnsinnig lecker !!! :) da der Likör als Weihnachtsgeschenk gedacht ist, wollte ich fragen wie viel Likör letztendlich übrig bleibt? :) es sollen 3 Geschenke werden :) also so als Kleinigkeit dazu :) kannst du mir vll weiterhelfen? :)
    Lg Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      ich habe die Menge in den Flaschen oben auf dem Bild herausbekommen plus das, was wir natürlich probiert haben. ;)
      Bin mir nur nicht mehr ganz sicher welche Größen sie hatten. Die beiden kleinen fassen jeweils 200 ml und die beiden großen glaube ich 350 und 500 ml. Bin mir bei der eckigen mit 500 ml aber leider nicht mehr sicher. Ich denke mit 3 Flaschen á 350 ml kommst Du aus.

      LG Manu

      Löschen
  6. Das wäre natürlich perfekt :) vielen vielen Dank :)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Manuela!

    Ich finde dein Bratapfellikörrezept lecker. Ich hatte mir beim Lesen damals überlegt, dass der Likör bestimmt auch in Verbindung mit Kaffee gut schmeckt. Dann war Weihnachten, Ostern und irgendwie ist das Rezept wieder in Vergessenheit geraten. Als ich dann zu meinem Geburtstag einen Kaffeevollautomanten von http://www.best-in-jura.de/ geschenkt bekommen habe, ist mir gleich das Rezept wieder eingefallen und ich habe den Likör gemacht und mit Kaffee vermischt. Ein Traum, kann ich nur sagen. Ist zwar eher was für die Weihnachtsfeiertage, aber die Kombination schmeckt hervorragend.

    Liebe Grüße Maria

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Manuela,
    dein Rezept ist wirklich ein Traum! Mir gefällt die Kombination aus Zimt und Marzipan, was mich immer gleich an Weihnachten erinnert. Ich habe Liköre meist immer nur hier bestellt und nie selbst kreiert, weil mir dies zu aufwendig war. Aber seitdem ich dein Rezept ausprobiert habe, habe ich gemerkt, dass es eigentlich gar nicht so viel Aufwand ist. Die Zubereitung werde ich jetzt öfters selbst in die Hand nehmen. Vielen Dank für dieses tolle Bratapfellikör-Rezept!

    AntwortenLöschen
  9. das Rezept ist super lecker :-) ich habe ihn jetzt zum 2x angesetzt weil der erste sooooooo schnell leer war. Die Äpfel habe ich vorsichtig aus dem Glas geholt von der Schale und dem Marzipan befreit und in kleine Würfel geschnitten. Dann habe ich zu jedem Likörgläschen ein Apfelstück auf ein Zahnstocher gepickt und dazu gereicht .Alle waren begeistert.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Manuela,
    dein Rezept klingt echt lecker möchte ihn noch schnell für Weihnachten ansetzen. Kann ich auch einen Rumtopf für den Ansatz nehmen oder sollte es ein Glas sein?

    AntwortenLöschen