9. November 2012

Lebkuchen-Brownies


Mela von touche-à-tout wünscht sich
Beiträge rund ums Weihnachtsgebäck.
Da mach ich doch gerne mit. Meine Lebkuchen-Brownies sind herrlich süß und saftig - genau richtig für die Pflege des "mittleren Rings". :)


Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

Vorbereitung:

200 g Haselnußkerne
in den Mixtopf geben, 4 Sekunden Stufe 7 zerkleinern und umfüllen.

Marzipan:

200 g Mandelkerne
in den Mixtopf geben, mit Wasser bedecken und 4 Minuten/Varoma/Linkslauf/Stufe 1 erhitzen. Anschließend durch das Garkörbchen abseihen und die Mandeln aus der Schale drücken

200 g Zucker
10 Sekunden/Stufe 10 mahlen.

die geschälten Mandeln
dazu geben und 30 Sekunden/Stufe 10 fein mahlen.  Zwischendurch den Deckel öffnen und das Mandelmehl von der Seitenwand nach unten schieben.

30 g Amaretto
zufügen und 2 Minuten/Brotteigstufe verkneten. Umfüllen, Mixtopf braucht nicht gespült werden.

60 g Orangeat
1 EL Zesten von einer Bio-Orange
in den Mixtopf geben und 8 Sekunden/Stufe 7 zerkleinern.

200 g Marzipan
40 g neutrales Öl
dazu wiegen und 15 Sekunden/Stufe 3 miteinander vermischen.

gem. Haselnüsse
300 g Milch
250 g Mehl
50 g Zucker
50 g  Zuckerrübensirup
1 EL selbstgemachten Vanillezucker
1 geh. TL selbstgemachtes Weihnachtsgewürz
2 EL Back-Kakao
1 Prise Salz
1 geh. TL Hirschhornsalz in 2 EL Wasser aufgelöst
dazu geben und das Ganze 40 Sekunden/Stufe 4 zu einem glatten Teig rühren.

Den eckigen Backrahmen (Lumara) ca. 25 x 28 cm auf das mit Backfolie ausgelegte Backgitter legen, den Teig darin gleichmäßig verstreichen und 30 Minuten backen. Backofen ausschalten und weitere 5 Minuten nachbacken. Ausküphlen lassen.

150 g Sahne aufkochen, von der Kochstelle nehmen und
150 g Zartbitter-Schokolade darin auflösen.

Den Guß auf die Teigplatte gießen, dabei die Form so schräg halten, daß das Schokoladengemisch schön  in alle Ecken fließen kann.

Mit
2 EL gehackte Pistazien
1 EL Orangenzesten
garnieren und am besten über Nacht ziehen lassen.
Dieser Schokoguß läßt sich prima schneiden und zerbricht nicht.


Kommentare:

  1. Mhhhhhm das sieht aber gut aus. Lecker lecker.

    AntwortenLöschen
  2. von Katharina aus Mexiko
    habe soeben, eigentlich schon von 2 Tagen diesen Blog entdeckt und bin total begeistert. Tolle Fotos und Beschreibungen. Interessante Rezepte und Kreationen. Glueckwunsch.
    Bin jetzt im dritten Jahr unterwegs in USA, Australien und z. Zt. Mexiko und die Heimat fehlt mir in Bezug auf Lebensmittel, Rohstoffe und Qualitaet. Dein Kochblog und auch andere Blogs ersetzen mir ein wenig die Heimat und es ist immer wieder schoen, die Rezepte zu lesen und zu kopieren. Vielen Dank dafuer.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich gehe mal davon aus, dass du das Mandel/Zuckergemisch zum Schluss auch wieder dazugibst. Vielleicht fügst du das für weniger versierte Bäcker noch ein.
    Ansonsten Gratulation zu deinem tollen Blogg....schöne Fotos und tolle Fotos. Schade, dass du nicht mehr im WK unterwegst bist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo (Deinen Namen hast Du leider vergessen)

      die Zugabe des Marzipans stand dabei.
      Ich habe jetzt der Übersicht halber die Zubereitung des Teiges noch mal beschriftet. Ich denke, so ist es übersichtlich.

      Für WK fehlt mir leider die Zeit. Bin nebenbei noch Vollzeitbeschäftigt. ;)

      LG Manuela

      Löschen
  4. hui...ich wollte eigentlich im ersten Beitrag noch die Vorschau nutzen, man mag mir den Schreibfehler bei Blog verzeihen und es sollte heißen "schöne Rezepte und tolle Fotos". Ich habe alle Zutaten daheim und werde mich morgen in die Bäckerei stürzen. Die müssen nachgebacken werden...die sehen so saftig und soft aus...

    AntwortenLöschen