18. November 2012

Rotwein-Kirschkuchen

Heute stelle ich ein Rezept vor, welches schon seit Anfang der 90er zu meinen absoluten Lieblingsrezepten zählt. Damals habe ich das Leserrezept in einer Zeitschrift entdeckt (ich meine es war der "Gugelhupf") und mir gedacht "Schokopudding mit Rotwein gekocht? Nä!"
Wochenlang spukte mir das Rezept im Kopf herum bis ich es vor lauter Neugierde dann doch nicht mehr aushielt.
Die Premiere hatte ich damals absichtlich auf eine Geburtstagsfeier gelegt, denn wenn der nicht schmeckt, mußte ich ihn wenigstens nicht allein aufessen.
Es war eine große Feier und zusätzlich gab es noch Schwarzwälder Kirschtorte, Käsekuchen, Zwetschgenkuchen mit Streuseln vom Blech und einen Mineralwasserkuchen. Natürlich alle selbst gebacken.
Resümee der Geschichte: der Rotwein-Kirschkuchen war als erster aufgefuttert, meine sonst so beliebte Schwarzwälder war nicht mal zur Hälfte weg und zu allen folgenden Geburtstagsfesten wurde nur noch ein Kuchen gewünscht. Nämlich genau dieser:


Knetteig:

180 g Mehl
1 TL Backpulver
80 g Zucker
1 P. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei und
80 g kalte Butter in Stücke
in den Mixtopf geben und 45 Sekunden/Stufe 4 zu einem Teig verkneten.
Eine 26er Springform ausfetten und den Teig mit einem ca. 3 cm hohen Rand hineindrücken.

Backofen auf 180 vorheizen
1 Glas Schattenmorellen abtropfen lassen.

Puddingmasse:

100 g Blockschokolade
in den Mixtopf wiegen und 10 Sekunden/Stufe 8 zerkleinern, anschließend Rühraufsatz einsetzen.

750 g Rotwein
2 Eier
200 g Zucker
40 g Speisestärke
kurz auf Stufe 3 miteinander vermischen und 8 Minuten/100 Grad/Stufe 2 aufkochen.

Die Schattenmorellen mit dem Spatel kurz unterheben.
Diese Füllung auf den Mürbteigboden geben und auf der untersten Schiene etwa 50 min. backen.

Den Kuchen am besten über Nacht auskühlen lassen, so ist die Masse schön schnittfest.

500 ml Sahne
1 EL selbstgemachter Vanillezucker
steif schlagen, in eine glatte Spritztülle füllen und den gesamten Kuchen dicht an dicht mit Sahnehäufchen bespritzen. Zum Schluß noch mit Zimtpuder bestäuben.

Ohne TM:

Aus allen Zutaten einen Teig kneten. Eine 26er Springform ausfetten und den Teig mit einem ca. 3 cm hohen Rand hineindrücken.

2 P. Schokoladenpudding mit
200 g Zucker und
750 ml Rotwein zum kochen bringen.
KEINE MILCH VERWENDEN! Die Kirschen kurz vor dem kochen dazu geben.
Weiter wie oben beschrieben.




Kommentare:

  1. Danke für dieses tolle Rezept, Verführung pur.
    LG Edith

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ich werde ihn aufjedenfall testen. Wenn er nur halb so gut schmeckt wie er aussieht..... oooooh!!!! Gibts auch ne Kinderversion???? Gruß Melanie Meier Kranz Facebook

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie,

      hm, aber da hast DU ja nichts mehr davon. ;)
      Evtl. Rotwein durch Traubenaft erstezen? Hab ich aber nie probiert. Meine beiden Schätzelchen haben dann einen anderen kinderfreundlichen Kuchen bekommen oder Muffins. Der hier war nur für uns! :)

      LG Manuela

      Löschen
  3. Antworten
    1. Dankeschööööööööööööööön! :)

      Löschen
  4. Das schaut toll aus und liest sich interessant!
    Ich frage mich, ob die Kirsch-Schokopuddingmasse auch ohne Ei gelingt?

    Viele Grüße, Nicole :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab zwar selbst noch keinen Schokopudding ohne Ei gekocht, aber ich weiß daß es machbar ist. Probieren heißt also die Devise. Ansonsten nimm Päckchen Schoko-Puddingpulver. Das wird im Originalrezept verwendet und hab ich all die Jahre, als ich noch keinen Thermomix hatte, auch immer genommen.

      LG Manu

      Löschen
    2. Ich bin erst vor kurzem durch Zufall auf deine Seite gestossen und finde sie wirklich sehr interressant.
      Am Wochenende habe ich dein Rotwein-Kirschkuchen nachgebacken. Ich habe mich exakt ans Rezept gehalten und meine Familie und ich hatten die gleiche Meinung, viel zu viel Rotwein.
      Im Rezept ist angegeben 750g Rotwein. Ist das nicht vielleicht ein Schreibfehler?
      Außerdem hat mir die ganze Füllung im Grunde nicht gefallen. Zu komische Farbe, nicht fest genug und der Kuchen hat viel zu viel nach Alkohol geschmeckt.
      Mein Mann hat noch gescherzt und gemeint, "wenn du jetzt ein Stück isst, dann kannst du aber nicht zu deinem Treffen fahren".

      Löschen
  5. statt der Kirschen aus dem Glas könnte ich ja auch gefrorene Himbeeren nehmen

    AntwortenLöschen